Startseite  >  Presse  >  Deutsche Meisterschaft 2007

Eiswürfel bei der deutschen Brettspielmeisterschaft 2007 auf Platz 12

Am Samstag (12. Mai) fand in Herne wieder die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel statt. Dabei maßen sich 36 Teams zu je 4 Mitspielern um festzustellen, wo aus Deutschland die gewitztesten Spieler herkommen.

Schon die Teilnahme an dem Wettbewerb ist stets hart umkämpft, denn diese 36 Finalisten mussten sich über regionale Vorausscheidungen qualifizieren, wo mehr als 200 Mannschaften ihr Glück versucht hatten. Das Team 1 der Krefelder Brettspielgruppe „Eiswürfel“ – bestehend aus Ralf Schneiderwind, Sabine Pöhler, Carsten Fehmer und Klaus-Jürgen Fleischer – brauchte allerdings aufgrund seines guten Abschneidens im Vorjahr (Dritter der deutschen Meisterschaft) nicht in die Vorqualifikation.

Diesmal lief es leider nicht ganz so gut, aber mit dem zwölften Platz (bei 50 Mannschaftspunkten) konnte man sich immerhin im ersten Drittel des Feldes behaupten. Das Siegerteam (62 Pkt.) nennt sich „Epsilon kleiner Null“ und kommt aus Blaustein bei Ulm.

Gespielt wurden die beiden eher etwas glücksbetonten Spiele „Venedig“ und „Fangfrisch“ sowie die beiden Taktikspiele „Origo“ und „Euphrat und Tigris“. Es spricht für die Eiswürfel, dass sie die besseren Ergebnisse bei den taktischen Spielen hatten. Insbesondere bei „Euphrat und Tigris“ konnten drei der vier Teammitglieder ihre Partien gewinnen.

Bedauerlicherweise verpassten die Brettspieler der Eiswürfel damit erstmals die Qualifikation zur Europameisterschaft und müssen nun im nächsten Jahr wieder versuchen, gemeinsam mit den weiteren Teams der Gruppe, die Vorrunde zu überstehen.

Aber auch zwischen diesen Turnieren bieten sich weitere Möglichkeiten zum Spielen, schließlich ist das für alle Teilnehmer die Hauptsache. In erster Linie spielt man ja miteinander und nicht gegeneinander. Gäste sind dabei herzlich willkommen.

Klaus-Jürgen Fleischer / Ralf Schneiderwind