Startseite  >  Presse  >  Europameisterschaft 2006

Fünfter Platz bei Europameisterschaft

Einen Achtungserfolg konnte das Team 1 der Krefelder Brettspielgruppe „Eiswürfel“ am vergangenen Samstag bei der diesjährigen Brettspiel-Europameisterschaft erzielen. Nach knapp 7 Stunden Spielzeit in den Essener Messehallen belegte die Mannschaft um Kapitän Ralf Schneiderwind den fünften Platz. Vor den 27 Konkurrenten konnte sich das Team „SharkBait“ platzieren und den Titel des Europameisters mit nach Großbritannien nehmen. 62,5 Punkte reichten aus, um sich von den Zweitplatzierten „The Uninspired“ (58,33 Pkt.)  – ebenfalls Großbritannien – abzusetzen. Knapp dahinter landeten der Titelverteidiger „Esch Treff“ (57 Pkt.), „Rauchende Wuerfel“ (56,5 Pkt.), „Eiswürfel 1“ (55,5) und „Braun´sche Spielebewegung“ (52 Pkt.) – alle aus Deutschland. Damit dominierten die Mannschaften von den Britischen Inseln und aus Deutschland das Turnier.

Äußert erfreulich aus Sicht der Eiswürfel war das Ergebnis von Sabine Pöhler, die mit 18 von 20 möglichen Punkten (zusammen mit 2 weiteren Spielern) Zweite in der Einzelwertung wurde. Gleichzeitig war sie damit auch die beste weibliche Teilnehmerin in dem Feld von 112 Spielern. Sehr zufrieden wird auch Carsten Fehmer mit seinen 15 Punkten sein. Nicht so glücklich war Ralf Schneiderwind (12 Punkte, einer über dem Durchschnitt). Bei den Spielen „Baron“ und insbesondere „Augsburg 1520“ war das nötige Glück nicht auf seiner Seite. Teilweise etwas unter die Räder kam Stefanie Fleischer-Pantazis. Bei der Deutschen im Mai noch als beste Einzelspielerin geehrt, gelangen ihr gerade 10,5 Punkte (Platz 62). Allerdings konnte sie sich im Turnier von Spiel zu Spiel steigern.

Und es kam sogar noch ein fünfter „Eiswürfel“ zum Einsatz. Da kurzfristig ein Team ausgefallen war, suchten die Veranstalter Reservespieler, aus denen ein Ersatzteam gebildet wurde. Klaus-Jürgen Fleischer ließ sich diese Gelegenheit, an  einer EM teilzunehmen, nicht entgehen und erzielte solide 13 Punkte für das Ersatzteam, dass immerhin 22. wurde.

Das gut organisierte Turnier, welches wieder im Rahmen der „Spiel´06“ stattfand, brachte viel Spannung und hat allen wieder Spaß gemacht.

Viele der übrigen Gruppenmitglieder hatten sich in der Vorbereitungszeit an den Spielrunden beteiligt. Für die meisten von Ihnen beginnt jetzt wieder ihre eigene Übungsphase. Schließlich möchten sich im Februar auch die anderen Mannschaften der Gruppe gute Platzierungen bei den Qualifikationsturnieren zur Deutschen Meisterschaft sichern.

Ralf Schneiderwind